Symptome einer Mittelohrentzündung



Das wohl typischste Symptom für eine Mittelohrentzündung sind die Ohrenschmerzen. Aber auch ein eingeschränktes Hörvolumen, Klopfen im Ohr und Fieber über 38°C zählen zu den typischen Symptomen von einer Otitis media. Aber auch anhaltendes Erbrechen, Krampfanfälle und Bewusstseinstörungen können in sehr seltenen Fällen Begleiterscheinungen einer Mittelohrentzündung sein.

Bei einem schweren Verlauf der Mittelohrentzündung bzw. wenn der Druck im Ohr zu hoch ist, ist es durchaus möglich, dass das Trommelfell des Ohrs einreißt. Durch einen solchen Riss im Trommelfell werden die schmerzen schlagartig gelindert, denn das Eiter gelangt durch den Gehörgang nach außen. Dieser Ausfluss kann zu Beginn auch leicht blutig sein. Breitet sich die Entzündung in den Warzenfortsatz weiter aus, so ist es nicht selten dass eine Matoiditis entsteht. Die entzündeten stellen müssen dann sehr oft durch einen operativen Eingriff aus dem jeweiligen Knochen entfernt werden.

Eine Perforation des Trommelfells kann auch eine chronische Mittelohrentzündung zur Folge haben. Bei einem Drittel der an Mittelohrzündung Erkrankten und da ganz besonders bei Kindern kommt es innerhalb von 30 Tagen zu einem erneuten Aufflackern der Erkrankung. Besonders in den Wintermonaten ist das der Fall, darum muss eine Mittelohrentzündung richtig ausheilen. Werden die Erreger einer Mittelohrentzündung verschleppt, so kann dies zu einer Hirnhautentzündung führen.




Copyright © 2017 mittelohrentzuendung.org