Hausmittel bei einer Mittelohrentzündung



Mittelohrentzündung, viele Ärzte verschreiben bei solch einer Krankheit sofort Antibiotika. Oft vorschnell, wie man mittlerweile weiß. Denn die „Bakterien- Killer“ haben einen entscheidenden Nachteil: Bei der Behandlung werden nicht nur die „bösen“ Bakterien getötet, sondern auch die „guten“. Folgen: neue Krankheiten können entstehen. Oft lässt sich eine Mittelohrentzündung auf viel sanftere Art heilen.

Bei den ersten Symptomen einer Mittelohrentzündung sollte man so schnell wie nur möglich einen Zwiebelwickel machen, dieser sorgt für eine relativ rasche Schmerzlinderung. Für einen solchen Zwiebelwickel schneidet man 1 Zwiebel klein und lässt diese im erwärmten Topf glasig werden. Diese Mischung in ein bzw. zwei Leinentücher geben und einschlagen. Das Ganze dann auf  Ohren halten. Die Wickel sollten so heiß wie möglich auf das erkrankte Ohr gelegt werden. Oft ist sogar eine Heilung durch diese Anwendung möglich.

Auch das Kartoffelsäckchen zählt zu den alt bekannten Hausmitteln, dafür Kartoffeln kochen und zerstampfen, den Brei in ein Taschentuch füllen und warm auf das Ohr legen.

Um das Fieber, welches meist eine Begleiterscheinung von Mittelohrentzündungen ist, zu senken helfen Wadenwickel. Hierfür werden die Tücher in Wasser getaucht, diese Tücher sollten etwas kälter als die Körpertemperatur sein. Die ausgewrungenen Tücher dann um die Waden wickeln. Sind die Tücher wieder warm geworden, sollten diese 2 – 3-mal gewechselt werden. Diese hier vorgestellten Hausmittel sind eine Sammlung von Information und ersetzen in keinem Fall einen Arztbesuch.




Copyright © 2017 mittelohrentzuendung.org